„Return of the Bees“: Schnur und der Irishman

Bernhard Schnur hat definitiv eine Irish Connection. Oscar-Preisträger Glen Hansard lädt ihn regelmässig und auch auf Bühnen zum gemeinsamen Musizieren und Singen ein. Und dann ist da noch Kieran Kennedy aus Cork, Produzent und gewiefter Begleitmusiker seiner Gattin Maria Doyle Kennedy. Bereits zum zweiten Mal holte er Schnur für Aufnahmen auf die Insel. Der Ire überliess dem Wiener die Auswahl der Lieder, die dieser dann mit Gitarre und Stimme neu einspielte. Kennedy meinte nur: „Just play your songs. I’ll make them sound great!!“ Das Resultat heisst „Return of the Bees“.

Kieran Kennedy ist ein dezenter Greatsoundmaker, ein Verzierer mit genauen Vorstellungen. Hier ein raschelnder Beat, dort vielsagende Synthesizer-Schichten und fertig ist eine sanfte Psychedelik, unter der Schnur als selbstbewusster Songwriter hervortritt. Er singt von Eifersucht, er singt von Busfahrten in fremden Städten, er singt vom Wunsch, Gleichgesinnte zu finden. Mehr denn je erscheinen die Lieder als Gesamtwerk. Wenn es dem Song dient, ändert Kennedy schon mal mit leichter Hand die Struktur. Oder er bringt Schnur dazu, einen Text auch noch mit tiefer Stimme einzusprechen, um diese Schnipsel dann zwischen Orgeln und Streicher zu betten. Oder er lässt die in „E-Es“ besungene schicksalshafte „Rainy Night“ musikalisch tropfen und dampfen.

Wer „Return of the Bees“ hört, entdeckt einen bislang verborgenen Bernhard Schnur. Von „Closer“ über „Ho Chi Minh City“ bis zum vehementen Richie-Havens-Cover „Freedom“ wird seine Erzählerstimme in neue, ausladende, mit kleinen Mitteln grosse Stimmungen erzielende Sounds gelegt. Man taucht in Melancholie und bestellt noch ein Pint. Ein Hoch auf das psychedelische Cork!

[Reviews] --- Presse-Fotos: [Foto 1] [Foto 2] [Foto 3] --- (C) Elvira Faltermeier
www.okto.tv/butterbrot/11287/20131009 --- www.okto.tv/butterbrot/13629/20141204

Mehr: Facebook --- Youtube --- Bandcamp        Kontakt: bernhard.schnur@gmx.net